IT EN

Inhalt:

Aktuelles

Bayerns Gold – Sonderausstellung im Rittersaal der Kaiserburg Nürnberg

 

Die Ausstellung ist zu den Öffnungszeiten der Kaiserburg zugänglich
und im Eintritt für den Rundgang durch Palas und Kaiserburg-Museum enthalten.

 

Bild: Dornenreliquiar
Bild: Pagode
Bild: Aufsatz Krönungswagen
Bild: Spule mit Goldgespinst
Bild: Quarz
Bild: Isargolddukaten

Welcher Ort eignet sich für eine Ausstellung zum Thema „Bayerns Gold“ besser als die Nürnberger Kaiserburg? In Nürnberg wurden einst die wertvollen Reichkleinodien des Heiligen Römischen Reichs aufbewahrt. Die Reichsstadt war ein bedeutendes Zentrum der Goldschmiedekunst. Im mittelfränkischen Roth entstanden feine Goldgespinste, im nahegelegenen Schwabach wird bis heute das Goldschlägerhandwerk gelebt.

Im Palas der Kaiserburg, stilecht in einem begehbaren Goldbarren inszeniert, wird die Geschichte von „Bayerns Gold“ in fünf Themenbereichen erzählt. Rund 80 wertvolle Originalexponate berichten von der Goldgewinnung, der Goldverarbeitung und dem Goldhandel in Bayern.

Kostbare Kleinode, wie etwa ein in Nürnberg geprägter Lorenzgulden oder ein filigran gearbeitetes Dornenreliquiar warten auf ihre Entdeckung.

Ausführliche Informationen zur Ausstellung finden Sie hier:

Prospekt zur Sonderausstellung »Bayerns Gold«
Leaflet on the special exhibition »Bavaria’s Gold«

Pressemitteilung zur Sonderausstellung »Bayerns Gold«

| nach oben |


 
Mit der Nutzung unserer Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Weitere Informationen zum Datenschutz